Ein paar Tipps, die Sie beim Einsatz eines QR-Codes beachten sollten

qr-code-ahomedia.deKennen Sie QR-Codes? Das sind zweidimensionale Strichcodes, die es jedem mit einer entsprechenden Smartphone-App ermöglichen, diese auszulesen. QR-Codes befinden sich mittlerweile auf vielen Werbeträgern wie Plakaten, PKWs oder Prospekten. Richtig eingesetzt können Sie eine Brücke zwischen Online- und Offline-Werbung schlagen.

Ein Beispiel:
In einem Prospekt wird eine Reise beworben. Scannt man den mit aufgedruckten QR-Code mit dem Tablet, so wird man direkt auf die Webseite des Veranstalters geleitet und kann dort weitere Informationen einsehen oder direkt buchen.

Da immer mehr Menschen heute ein Smartphone mit Internetzugang mit sich rumtragen, eignen sich QR-Codes auch für den Einsatz im Freien. So sieht man sie inzwischen oft auf Firmen-PKWs oder Plakaten. Richtig eingesetzt ermöglicht das den Passanten quasi im Vorbeigehen Informationen über ein Angebot anzusehen.

Hier ein paar Impulse, was man beim Einsatz von QR-Codes beachten sollte:

Wo leitet der QR-Code hin?

Ein gängiges Szenario ist, wie oben beschrieben, dass der QR-Code nach dem Abscannen eine Internetadresseauf dem Smartphone öffnen kann. Es gibt aber noch weitere Möglichkeiten. So kann man z.B.

  • eine Emailadresse aufrufen. Hierbei öffnet sich dann typischerweise das Email-Programm des Nutzers.
  • eine Telefonnummer aufrufen (ja, auf Smartphones kann man auch telefonieren 😉 ).
  • Kontaktinformationen zum speichern anbieten. Diese können dann vom Anwender als neuer Kontakt auf dem Telefon gespeichert werden.

Es stellt sich also grundsätzlich die Frage: wo soll mein QR-Code hinleiten? Macht es Sinn, wenn z.B. der Handwerksmeister auf seinem PKW einen QR-Code platziert mit dem Aufruf: “Mehr Infos hier” und dann auf seine Email-Adresse weiterleitet? Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Passant diesen abscannt und gleich eine Email schreibt?

Darum mein Tipp: nutzen Sie je nach Aktion verschiedene QR-Codes. Ein Code für verschiedene Aktionen wird mit großer Wahrscheinlichkeit die Nutzererfahrung einschränken.

Ist Ihre Webseite einsatzklar?

Wenn Sie den Code benutzen, um auf Ihre Webseite zu verweisen, dann achten Sie bitte, dass diese auch auf einem Smartphone gut lesbar ist. Stichwort: “Responsive Webdesign”! Ältere Webseiten mögen zwar auf dem PC oder Notebook gut aussehen. Auf einem kleinen Smartphone-Display hingegen wirken Sie oft unleserlich und sind umständlich zu bedienen. Deshalb ist es gerade für QR-Codes, die in der Öffentlichkeit platziert sind und Passanten ansprechen sollen wichtig, dass diese dann auch entsprechend optisch aufbereitete Informationen zu sehen bekommen.

Auch der Einsatz von sogenannten Landing-Pages kann hier in Erwägung gezogen werden. Das sind kleine, oft einseitige Mini-Webseiten, die bestimmte Informationen anbieten. So kann man z.B. auf einem Plakat für eine Aktion werben und der darauf platzierte QR-Code leitet auf eine spezielle Landing-Page weiter.

Ist der QR-Code lesbar?

QR-Codes sind Strichcodes und unterliegen daher einer gewissen Fehleranfälligkeit beim einlesen. Achten Sie darauf, dass…

  • die Größe des QR-Codes der Situation angepasst ist. Ein 5x5cm QR-Code Sticker auf dem PKW wird sicher leichter von Passanten übersehen, als einer mit 30×30 cm Größe. Außerdem sind größere Codes auch aus einer gewissen Entfernung abscannbar.
  • Es gibt verschiedene Fehlerkorrekturstufen beim Erzeugen von QR-Codes. Probieren Sie aus, welche Einstellung für Ihr Vorhaben möglichst gut funktioniert.
QR-Code mit unterschiedlicher Fehlerkorrektur
Zwei QR-Codes mit unterschiedlicher Fehlerkorrektur
  •  Platzieren Sie Logos mit Bedacht. Der Vorteil der Fehlerkorrektur ist, dass die Informationen in einem QR-Code mit höherer Fehlerkorrektur mehrfach vorhanden sind. Das kann man sich zunütze machen und den Code mit einem Logo verzieren. Jedoch darf man es hier nicht übertreiben, sonst ist der Code nicht mehr lesbar.
QR-Code mit unterschiedlicher Fehlerkorrektur und Logo
QR-Code mit unterschiedlicher Fehlerkorrektur und Logo

Fazit:

QR-Codes sind ein gutes Instrument für medienübergreifendes Marketing. Auch wenn heute Technologien wie Augmented Reality, etc. auf dem Vormarsch sind, so sind QR-Codes ein nützliches und vor allem auch kostengünstiges Mittel, um Offline und Online miteinander zu kombinieren.

Bleiben Sie jetzt auf dem Laufenden!

Mit unserem Newsletter erhalten Sie wertvolle Informationen zum Nulltarif! Melden Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter an!

Sie können sich jederzeit wieder austragen. Wir nutzen den professionellen Email-Service von Cleverreach.